Einzelarbeit/ Einzelcoaching mit aggressiven und/ oder gewalttätigen Kindern und Jugendlichen

Für aggressive und/ oder gewälttätige Kinder und Jugendliche, die aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sind an Gruppenprozessen mitzuarbeiten wie z.B. dem Gewalt-Alternativ-Training GAT, dem Anti-Gewalt-Training oder dem Coolness-Training, bietet das büro49 eine Einzelarbeit/ Einzelcoaching an. Die Trainingsmodule werden aus den verschiedenen Trainings z.T. übernommen und angepasst. Eine Beratungseinheit dauert 50 Minuten und wird über einen Zeitraum von 15 Sitzungen, in der Regel einmal wöchentlich, angeboten. Das Konzept wurde 2007 von Lars Geisler entwickelt. Leistungsvereinbarungen gibt es u.a. mit verschiedenen Jugendämtern, wie der Stadt und Land Osnabrück, Stadt Borken etc. .

Beratung für Eltern, Pädagogen und Lehrer

Probleme mit Aggressionen sind in der Erziehung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen immer wieder eine Herausforderung. Lars Geisler unterstützt Ratsuchende umfassend, um im Konfliktfall handlungsfähig zu bleiben. Angst und Rückzug haben sich als ungeeigneter Ratgeber dargestellt. Die Pädagogen und Lehrer sollen Möglichkeiten erhalten, ihre Kenntnisse und Erfahrungen zum Thema Aggressionen und Gewalt im Allgemeinen zu erweitern und ihre Kompetenzen im Bereich der Beratung und Begleitung von „schwierigen“ Kindern und Jugendlichen auszubauen.

Mögliche Fortbildung für Lehrer und Pädagogen

  • praxisnahe, sich im privaten Alltag sowie Schulalltag bewährte Methode
  • Schaffung stressarmer Lernräume, die der Gesundheit dienen
  • Möglichkeit zum zielgerichteten Handeln
  • Stärkung der Selbstkompetenz
  • Umgang mit schwierigen Kindern / Jugendlichen bzw. Schülern und Schülerinnen
  • Chance, Probleme und Krisensituationen als Weiterentwicklung zu sehen
  • Lösungen für die alltäglichen Problemstellungen
  • Vermittlung von Kurzinterventionen und Konzepten zu längerfristigen Programmen

In folgenden Themen, Methoden werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer qualifiziert:

  • Körpersprache
  • Eskalation und Deeskalation
  • Visualisierungen von Meinungen, Haltungen, Erfahrungen etc.
  • Kämpfen als pädagogische Disziplin
  • Konfrontation als würdevolle Auseinandersetzung
  • Kreative Reaktion auf Anmache
  • Kommunikativer Status zwischen Hoch- und Tiefstatus

Folgende Grundhaltungen sind bedeutsam:

  • Bereitschaft zur Konfrontation und Grenzziehung
  • Bereitschaft zu autoritativem Verhalten
  • Beharrlichkeit
  • Respekt
  • eine taugliche Tugend
  • Entwicklung von Teamgeist
  • Etablieren einer Lobkultur
  • Entwicklung eines statusorientierten Lernkonzeptes
  • Humor